Currently browsing tag

Neonazis

NPD am 1. Mai 2012 in Neubrandenburg

Die Niederlage als Chance – Warum die Rechte trotz Krise der NPD einen Aufschwung erlebt

Mecklenburg-Vorpommern ist das letzte Bundesland, in dem die NPD noch eine Landtagsfraktion besitzt und damit weiterhin Zugang zu staatlichen Geldern hat. Die Anzahl der Teilnehmenden an Demonstrationen der Partei im Bundesland nahm in den letzten Jahren langsam und kontinuierlich ab. Kürzlich stellte MupInfo, das zeitweise wichtigste Propagandaportal der Neonazis im …

1. Mai 2012 in Neubrandenburg

#1mNB: 1. Mai Neubrandenburg-Oststadt – Ignorieren bringt nix!

Bevor am 8. Mai, dem Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus, wieder Neonazis durch Demmin ziehen wollen, kommt noch der 1. Mai. Eigentlich ist es der antikapitalistische Kampftag der ArbeiterInnen, doch schon seit Jahren marschiert die NPD an diesem Tag mehr oder minder erfolgreich durch die Städte des Landes. Nachdem ihre …

Gegendemo gegen "MVgida" am 1. März in Rostock

MVgida-Versuch in Rostock floppt

Viele haben etwas anderes von diesem 8. Mvgida-Marsch erwartet – auf beiden Seiten. In Rostock sollte es die bisher größte Demo der seit Anfang Januar auch in M-V laufenden Pegida-Ableger werden. „Wir knacken die 1000“ frohlockten auf Facebook Anhänger. Gekommen waren dann nur etwa 200, die auf einer Ausweichroute durch …

Gedenken am 25. Februar 2015 | Foto: Initiative "Mord verjährt nicht!"

Der 25. Februar und das Gedenken von Unten

Nachdem sich im letzten Jahr offizielles und das zivilgesellschaftliches Gedenken an Mehmet Turgut teilweise angenähert hatten, fanden in diesem Jahr wieder beide getrennt voneinander statt. Während am Vormittag drei Politiker_innen der Linkspartei Blumen niederlegten, kamen am späten Nachmittag mehr als 150 Menschen nach Toitenwinkel, um dem vom NSU Ermordeten zu …

Absperrung am 2. Februar in Stralsund | Foto: Sören Kohlhuber

MVgida: Versuchter Messerangriff unter den Augen der Polizei?

Eine Gruppe von Rostocker_innen, die am 16. Februar gegen den Neonazi-Aufmarsch von Mvgida in Stralsund protestieren wollten, erhebt Vorwürfe gegen die Polizei. In einem Erlebnisbericht, der uns vorliegt, schildern sie, wie am Rande einer Polizeikontrolle im Stralsunder Bahnhof eine Person aus der Gruppe von einem Mvgida-Anhänger mit einem Messer bedroht …

NPGida am 19. Januar in Stralsund | Foto: Twitter

Stralsund, die Zweite: NPGida legt zu

Etwa 700 Mvgiden, und damit deutlich mehr als letzte Woche, laut VeranstalterInnen-Angaben ebenso viele dagegen. Dazwischen Kälte, nur wenige Möglichkeiten in das Demogebiet zu gelangen und 500 PolizistInnen – das ist die Bilanz des zweiten Mvgida-Marsches in Stralsund vom 19. Januar. Unter den rassistischen „BürgerInnen“ waren wieder etliche NPD-PolitikerInnen und …

KomFort

Interview – Hin und Her: Jetzt doch ein Naziaufmarsch in Magdeburg?

Seit mehreren Jahren kommt es regelmäßig anlässlich der Bombardierung Magdeburgs zu Demonstrationen von Neonazis. In jüngster Zeit schien es gar, als sei Magdeburg, nachdem dem Aufmarsch in Dresden immer größeren Widerstand entgegengesetzt wurde, der Ersatz für die rechte Szene. Zum aktuellen Stand ein Interview mit den Organisatoren der Gegenproteste.

"Besorgter Bürger": Sebastian Bluhm (ganz in schwarz), Güstrower Neonazi und Anmelder der "Rogida"-Demo in Güstrow am 6.12.2014

Wie weiter mit #Pegida in MV?

Die zahlreichen Veranstaltungen gegen die Mvgida-Aufmärsche am Montag waren ein zahlenmäßiger Erfolg. Die parallelen Aktionen in drei Städten konnten jede für sich genommen mehr Menschen auf der Straße mobilisieren, als ein einzelner Protest gegen eine beliebige NPD-Demo in der letzten Zeit. Nach dem Start von Pegida in M-V stellt sich …

Güstrow_Refugees_Welcome_Demo_061220147_Titel

Mobilisierungserfolg: Antira-Demo in Güstrow

Bis zu 500 Menschen sind am Samstag gegen rassistische Hetze in Güstrow und für Solidarität mit Flüchtlingen auf die Straße gegangen. Aufgerufen hatte der Ratschlag der Bündnisse, in dem zahlreiche lokale Initiativen und zivilgesellschaftliche Gruppen aus dem Bundesland vernetzt sind. Aufmerksamkeit hatte im Vorfeld die Ankündigung von Neonazis hervorgerufen, eine …

Nils Matischent (NPD, 2. v.l. am Transparent) auf einer NPD-Demo im März 2013 in Güstrow

Güstrow: “Frei sein von fremden Menschen”

In Güstrow macht die rechte Szene seit Monaten gegen Flüchtlinge mobil. Angriffe, Angst und Abweisung gehören zum Alltag von Asylsuchenden. Es gibt jedoch auch Unterstützung, und mit einer Demonstration am 6. Dezember soll ein klares Zeichen gegen Rassismus und rechte Gewalt gesetzt werden. Mittlerweile mobilisieren Neonazis zu einer Gegendemo.